Arm unter Stahlplatten begraben: Schwerer Arbeitsunfall fordert Technische Hilfeleistungseinsatz

ID: 368
Datum: 26.08.2021

Die Feuerwehr Annaberg und Buchholz wurde zu einem Technische Hilfeleistungseinsatz ins Gewerbegebiet alarmiert. Bei Beladearbeiten rutschten tonnenschwere Stahlplatten ab. Ein Arbeiter wurde am Arm von den Stahlplatten begraben. Die Kameraden von Buchholz sicherten zusammen mit dem Kameraden der Annaberger Wehr die tonnenschweren Platten ab, da die Gefahr bestand, dass weitere Platten abrutschen. Gleichzeitig wurde die Rettungsplattform aufgebaut. Über diese konnte der Patient vom Rettungsdienst Erstversorgt werden. Mit dem Rettungshubschrauber traf ein weiterer Notarzt ein und stabilisierte den Patienten. Nachdem es grünes Licht seitens des Notarztes gab, begann die komplizierte Rettung. Eine im Gewerbegebiet ansässige Firma konnte mit einem LKW-Kran unterstützten. Mit zwei Gabelstaplern und mehreren Schlupfen wurden die Stahlplatten vom Patienten weggezogen, gleichzeitig mussten die Platten über einen Kran angehoben werden. Dies forderte eine hochkonzentrierte und genaue Absprache zwischen den Kameraden aus Annaberg und Buchholz, sowie Staplerführer und Kranführer. Mit Rüstholz sicherten wir die angehobenen Platten gegen ein Nachrutschen. Mit einem Hebekissen konnte anschließend die letzte Stahlplatte angehoben werden und der Arm des Mannes befreit werden. Die Rettung des Mannes dauerte über eine Stunde.

Bundesland: Sachsen - Landkreis: Erzgebirge - Ort: Annaberg-Buchholz, Gewerbegebiet
Bitte melden Sie sich an um Bilder und andere Medien sehen zu können.


zurück zu den Beiträgen